Kerstin Bruhn

Bereits mit 4 Jahren hab ich angefangen zu tanzen mit Ballett und ich bin mir sicher hätten meine Eltern geahnt was danach folgen würde, sie hätten es verhindert! Gleich nach dem "Pflichtprogramm" der Schule bis zum Fachabitur war mir klar: ich muß in die weite Welt und meine Leidenschaft zum Beruf machen. Daher brachte es mich zwar nicht allzu weit aber immerhin nach Berlin, wo ich am Ballettzentrum meine Musicalausbildung mit Schwerpunkt Tanz (Hip Hop / Streetdance) absolvierte. Ziemlich bald folgten Engagements wie "Tabaluga & Lilli", "Der kleine Horrorladen" und "Hair". Mein Traum schien sich erfüllt zu haben. Doch wenn man diese "Schillerwelt" einmal kennen lernt, erkennt man auch die Schattenseiten und Schwachstellen... und daß meine Eltern doch nicht so ganz unrecht hatten mit "lern was gescheites!"
Somit folgte eine Ausbildung zur ADTV Tanzlehrerin, als "solide Grundlage". Hier erkannte ich aber sehr schnell daß es mich zwar erfüllt, anderen Menschen Tanzen beizubringen, aber nicht so 100% wie auf der Bühne zu stehen und Menschen zu begeistern...
Also dauerte es nach abgeschlossener Ausbildung nicht lang, bis ich wieder auf den Brettern die die Welt bedeuten landete in Produktionen wie "Pippi Langstrumpf", "Das Gespenst von Canterville" oder "Der Zauberer von Oz".
Außerdem war ich viel als Moderatorin für "Die Sendung mit der Maus" sowie den KIKA in ganz Deutschland unterwegs. Kurze Abstecher ins TV mit "Cobra 11" oder "Sag die Wahrheit" waren für mich zwar spannend, aber nichts geht über den einzig wahren Lohn  eines Künstlers: den Applaus!
Um das Tanzen in meinem Leben zu behalten durfte ich u.a. bei den Clingenburg Festspielen mit meinen Choreografien einen Teil dazu beitragen, den Besuchern einen unvergesslichen Abend mit "Aida" und "Mein Freund Wickie" zu bereiten, oder auch an den Wuppertaler Bühnen und dem Borchert Theater Münster.

Zurück