Lena Fahje

Leena Fahje entdeckte das Theater mit 13 Jahren, eine Aufführung der Theater Jugend Hamburg brachte sie dazu, die "Bretter" zu besteigen, und schon in Ihrer Jugend spielte sie in Hamburg, Berlin und Bayreuth Theater. "Die rote Zora und Ihre Bande", "Plattling", "Das Tagebuch der Anne Frank" oder "Falfischbauch" waren die ersten Stationen.
Nach dem Abitur entschied sie sich aber für ein Studium der Germanistik,  doch die Liebe zum Theater war  stärker. Nach einigen Tournee- Produktionen durch ganz Deutschland  entschloss sie sich zu einer Schauspielausbildung die sie in Hamburg absolvierte und ist seit 2004 in den unterschiedlichsten Formen dieser Kunst angetreten: Von "Frau Holle" am Ernst Deutsch Theater in Hamburg "Blinde Passagiere" mit sehenden und nicht sehenden Schauspielern, aber auch "Alices Reise in die Schweiz" oder "Die Ratten" spielt sie gleichermaßen begeistert und begeisternd.
Mit "Kaltgestellt" betrat sie 2009 erstmals die Bretter des Boulevardtheaters und da "Der lustige Witwer" mit Wolfgang Spier 2010 folgte wurde eine neue Leidenschaft geweckt.
Seitdem ist sie der Komödie treu geblieben zum Beispiel mit „Harry und Sally“ und ihrer anderen Leidenschaft, der Literatur, ist sie auch noch nah, zum Beispiel mit dem Wolfgang Borchert Abend im Hamburger Michel "In Hamburg kann die Nacht nicht süße Melodien summen".
Zuletzt musste man weit reisen um sie zu sehen, denn den Winter überdauerte sie rund um die Kanarischen Inseln, als Schauspielerin auf einem Kreuzfahrtschiff.

Zurück