Lene Wink

…wurde 1986 in Wesel am Niederrhein geboren. Von 2009 bis 2012 besuchte sie die Schauspielschule INAC-theaterakademie. Parallel dazu spielte sie in der Company Thater.Macht.Staat. Hier sah man sie in den Produktionen „Traumzucker“ (Rolle: Kälbchen, Regie: Sonja Keßner), „Der Mann ohne Fleisch – eine Hommage an Werner D.“ (Rolle: Schlüsselreiz, Regie: Sonja Keßner) und „Ophelia in den Städten“ (Rolle: Fortuna/ Gertrud, Regie: Sonja Keßner).

Nach Abschluss der Schauspielschule spielte sie an der Theaterkapelle Berlin „Lolita“ (Rolle: Lolita, Regie: Susan Neuenfeldt) und „Emilia Galotti“ (Rolle: Orsina, Regie: Norman Schenk) und übernahm die Rolle der Virginie in „ Achtung Deutsch!“ unter der Regie von Martin Woelffer. Im Anschluss daran spielte sie in „Auf ein Neues“, eine Produktion der Theatergastspiele Kempf (Regie: Martin Woelffer), die 2013 am Kurfürstendamm zu sehen war, die Rolle der Sarah. 2014 trat sie gemeinsam mit Klaus-Peter Grap im Kabarett „Die Stachelschweine“ mit dem Programm „Rückblick nach vorn“ auf. Zuletzt war Sie in „Hundewetter“, ebenfalls von Martin Woelffer inszeniert, an der Komödie am Kurfürstendamm zu sehen.

In „Ziemlich beste Freunde“, der inszenierten Bühnenfassung des Erfolgsfilms, ist Lene Wink bereits seit der Premiere 2013 Ensemblemitglied.

Zurück