Marcus Ganser

... ist Theaternarr seit seinem Theaterdebüt im vierten Lebensjahr, das er in den "Troerinnen" von Sartre am Theater an der Wien gab. Seitdem ist er auf, hinter und vor der Bühne als Schauspieler, Regisseur und Bühnenbildner tätig. Marcus Ganser lebt und arbeitet die meiste Zeit in Wien.
Seit 1990 ist er auch als Moderator, Redakteur und Regisseur für den Rundfunksender ORF tätig.
In Deutschland war der Österreicher bisher unter anderem in Berlin, Bonn, Köln, Düsseldorf, Hamburg und München auf der Bühne zu sehen. Für die Komödie Dresden inszenierte er 2006 Ralph Benatzkys Operette "Im Weißen Rössl".
Sein Berlindebüt hatte er neben Gunther Philipp in dem Stück "Da wird Daddy staunen" auf der Bühne der Komödie am Kurfürstendamm. Dort stand er u. a. in dem musikalischen Lustspiel "Meine Schwester und ich" mit Herbert Herrmann und Nora von Collande auf der Bühne und spielte über 300 Mal den Mustergatten in der gleichnamigen Komödie. Der Erfolgskomödie "Boeing, Boeing" verlieh er 2008 als Regisseur und Bühnenbildner Flügel. Und auch bei "Die Perle Anna" mit Anita Kupsch in der Titelrolle war er in beiden Funktionen tätig.
An der Seite von Winfried Glatzeder war er in Berlin und auf Tournee zuletzt als "Die Nervensäge" zu sehen. Seine Stückbearbeitung von Virginia Woolfs "Orlando" inszenierte Marcus Ganser 2015 in Wien mit großem Erfolg selbst.

Als Darsteller stand er zuletzt in "Das (perfekte) Desaster Dinner" in der Komödie Düsseldorf auf der Bühne, das im Januar 2016 auf Tournee zu sehen ist. Am Winterhuder Fährhaus, Hamburg stand er im Sommer 2015 in "Die Studentin und Monsieur Henri" auf der Bühne und wird mit dem Stück im Frühjahr 2017 ebenfalls auf Tournee gehen. Jüngst Woody Allen’s "Eine Mittsommernachts-Sex-Komödie" für den niederösterreichischen Theatersommer.
Bei Stefan Vögels Komödie "In alter Frische" (u.a. mit Walter Plathe, Philipp Sonntag und Brigitte Grothum), die im Herbst 2015 und 2016 auf Tournee zu sehen sein wird, führt Marcus Ganser erneut Regie.

Zurück