Meike Harten

Meike Harten absolvierte ihre Schauspielausbildung in ihrer Geburtsstadt Hamburg. Engagements führten sie nach einem Festengagement in Graz u.a. auch nach Wien, Berlin, Luxembourg und für fünf Spielzeiten zu den Bad Hersfelder Festspielen. Seit 1992 agiert sie vorwiegend in Hamburg und arbeitet hier als freie Schauspielerin an nahezu allen renomierten Bühnen wie beispielsweise im Deutschen Schauspielhaus in Strindbergs "Der Pelikan", dem Ernst-Deutsch Theater in "Mondlicht und Magnolien" oder der Komödie Winterhuder Fährhaus. Dort begeisterte sie zuletzt in der Kontraste-Reihe in Harald Weilers Inszenierung von "Die Ratte", welche wegen des großen Erfolgs Ende Mai 2010 wieder aufgenommen wird. Dort spielte sie außerdem in "Kaltgestellt" und etablierte sich seit 2002 innerhalb kürzester Zeit auch als Regisseurin. So inszenierte sie beispielsweise in der Kontraste-Reihe "Leas Tag" oder "Oh Vater, armer Vater. Mutter hing Dich in den Schrank und ich bin ganz krank" und die Weihnachtsmärchen "Der satanarchäolügenhöllische Wunschpunsch" und "Max und Moritz" im "Großen Saal". Dort steht sie nach "Die Hose" nun auch in "Der Gast" von David Pharao als Schauspielerin auf der Bühne. Auch in zahlreichen Fernsehrollen stand Meike Harten vor der Kamera, darunter beispielsweise "Tatort", "Großstadtrevier" oder "Rettungsflieger".

Zurück

    Produktionen

  • Der Gast
    (Spielzeit 2011/2012)