Regina Schill

... studierte Bühnenkostüm an der Hochschule der Künste in Berlin und arbeitet seitdem für Oper, Schauspiel und Musical. Engagements führten sie u. a. an das Maxim Gorki Theater in Berlin, das Schauspielhaus Düsseldorf, das Schauspielhaus Frankfurt am Main, das Theater in der Josefstadt in Wien, zu den Händel-Festspielen in Halle und an das Opernhaus Halle (Bayerischer Theaterpreis für »Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung«).

Sie entwarf die Kostüme für »Gypsy« am Theater des Westens, die deutsche Erstaufführung von »Kuss der Spinnenfrau« am Landestheater Coburg, »Assassins« sowie »Panic Sound Club« (Uraufführung) an der Neuköllner Oper, für »Du bist in Ordnung, Charlie Brown« (Deutsche und Schweizer Erstaufführung) im Kleinen Theater Berlin und in Basel sowie für »Nonnsens« an der Tribüne Berlin. 2004 gestaltete sie die Kostüme zur Europapremiere von »Pinkelstadt – Das Musical« und »Eine Woche voller Samstage« am Berliner Schlossparktheater. Für dasselbe Haus übernahm sie das Kostümdesign zur Operette »Wie einst im Mai« und die Berliner Erstaufführung »Die Drei von der Tankstelle«. Des Weiteren war sie für die Kostümgestaltung der Operette »Frau Luna« in Salzburg, für »Die Kameliendame« am Hans Otto Theater in Potsdam sowie für die Musicals »Jekyll & Hyde« und zuletzt »West Side Story« am Theater Magdeburg verantwortlich.
Für das Theater am Kurfürstendamm entwarf sie bereits die Kostüme für »Geschichten von Mama und Papa«, »Die Nervensäge«, »Der lustige Witwer« und zuletzt »In jeder Beziehung«.

Zurück