Thorsten Hamer

... wurde in Solingen geboren. Mit seinen zwei jüngeren Geschwistern wuchs er dort auf und stand 1999 zum ersten Mal auf der Bühne – im Stadttheater
Solingen in Molières "Der Geizige". "Als der Vorhang für mich das erste Mal aufging, wusste ich, dass ich genau das machen möchte. Bisher war kein Berufswunsch
so stark. Ich wollte Schauspieler werden", so Thorsten Hamer über diese erste Station. Er beendete ordnungsgemäß die Schule, spielte aber parallel dazu immer Theater. Natürlich begleiteten ihn damals gut gemeinte Sätze wie "Lerne doch erst einmal etwas Vernünftiges!". Doch für Thorsten Hamer gab es nur ein Ziel: Schauspieler, die Welt des Theaters. Er habe an nichts anderes mehr gedacht und so sei ihm schnell klar geworden: "Wenn ich das mache, dann muss ich den geraden Weg gehen." Engagements folgten an kleineren Theatern, in kleineren Gruppen, bis er seine Paraderolle fand: Heinz Erhardt. "Das war der Stein, der alles ins Rollen brachte", erklärt er. Aus drei Vorstellungen in Solingen wurde ein Dauerbrenner. Mittlerweile sind es weit über 1000 Vorstellungen. In dieser Rolle war er auch schon zweimal an der Komödie Düsseldorf zu sehen.
Mit 26 gründete er sein eigenes Theater, das "Leo Theater", welches sich inzwischen gut etabliert hat und dessen künstlerischer Leiter er bis heute ist. Es folgten Engagements an renommierten Häusern in Düsseldorf, Stuttgart, München oder auch Frankfurt, wo er zuletzt mit "Das hat man nun davon" als Willi Winzig zusehen war.
Zuletzt stand er als Partner von Anita Kupsch in "Die Perle Anna" auf der Bühne der Komödie Düsseldorf und war mit "Diskretion Ehrensache" und "Landeier – Bauern suchen Frau" auch auf Tournee unterwegs.

Zurück