Ulrich Schmissat

… wurde 1955 in Moers am Niederrhein geboren. Nach dem Abitur studierte er Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft an der Universität Köln und nahm parallel Schauspiel- und Gesangsunterricht. Ab 1984 stand er regelmäßig am Theater im Bauturm in Köln auf der Bühne. Dort spielte er unter anderem in „Ein Volksfeind“, „Spiel‘s nochmal Sam“ und zehn Jahre lang „Offene Zweierbeziehung“. Danach folgten Engagements für das Kölner Millowitsch Theater, die Komödie Düsseldorf und das Contra-Kreis-Theater, Bonn. 1999 bis 2001 stand der in Köln lebende Schauspieler für das Musical „Saturday Night Fever“ auf der Bühne des Musical Dome Köln. Zuletzt tourte Ulrich Schmissat mit dem Stück „Runter zum Fluss“ und dem Krimidinnertheater durch Deutschland und stand mit den Stücken „Charleys Tante“ und „Ziemlich beste Freunde“ am Theater am Dom in Köln auf der Bühne.
Seit 1990 steht Ulrich Schmissat außerdem regelmäßig vor der Kamera. Auf den ersten Kinofilm „Pizza Colonia“ folgten TV-Produktionen wie „Girlfriends“, „SOKO Köln“, „Alarm für Cobra 11“ und „Die Wache“. Von 2005 bis 2008 war er immer wieder als Pfarrer Frackmann in der Serie „Unter uns“ zu sehen. Zuletzt stand er unter anderem für die Serien „Wilsberg“ und „Ein Fall für die Anrheiner“, sowie für den Kinofilm „Die Quellen des Lebens“ vor der Kamera.
Neben seiner Tätigkeit als Schauspieler ist Ulrich Schmissat auch als Regisseur und Schauspielcoach tätig.

Zurück