Weihnachten auf dem Balkon

Herbst 2017: 17.10. – 20.11.2017

von Gilles Dyrek

Deutschsprachige Erstaufführung am 11.11.2016 am Winterhuder Fährhaus, Hamburg

Weihnachten – das Fest der Liebe und Eintracht, der Verheißungen und des feierlichen Zusammenseins. Auch bei zwei Berliner Familien ist der Heiligabend in vollem Gange. Doch statt anheimelnder Ruhe und behaglichem Beisammensein entwickelt sich der Weihnachtsabend Stück für Stück zum Schreckgespenst der gutbürgerlichen Eintracht. Austragungsort ist der heimische Balkon.
Zwei Familien, zwei Balkone und jede Menge Konfliktpotential: das Schwiegermonster, ein Frettchen, schlechte Witze, ein angetrunkener Weihnachtsmann, Liebe auf den ersten Blick und schließlich die Geburt eines Christkindes lassen die familiären Abgründe für den Zuschauer zu einem hochamüsanten Spektakel kulminieren.

Gilles Dyrek komponiert mit diesem Stück eine sprachliche Sinfonie und glänzt mit witzigen und rasanten Dialogen. In schnellen Wechseln spielt die sechsköpfige Besetzung die beiden Familien und gibt dem Zuschauer so Einblick in einen Weihnachtsabend der ganz besonderen Art … 

  • Samstag, 04.11.17 (20:00 Uhr) in Norderstedt
  • Mittwoch, 08.11.17 (19:30 Uhr) in Augsburg
  • Freitag, 10.11.17 (19:30 Uhr) in Wolfenbüttel
  • Samstag, 11.11.17 (19:00 Uhr) in Siegen
  • Sonntag, 12.11.17 (19:00 Uhr) in Siegen
  • Montag, 13.11.17 (14:30 Uhr) in Schweinfurt
  • Dienstag, 14.11.17 (20:00 Uhr) in Minden
  • Mittwoch, 15.11.17 (20:00 Uhr) in Obertshausen
  • Freitag, 17.11.17 (20:00 Uhr) in Recklinghausen
  • Samstag, 18.11.17 (20:00 Uhr) in Iserlohn
  • Sonntag, 19.11.17 (20:00 Uhr) in Emmerich
  • Dienstag, 21.11.17 (20:00 Uhr) in Buchholz

Regie

» Jürgen Wölffer

Ausstattung

» Gabriella Ausonio


Patrick / Christophe

» Tino Führer

Eliane / Marjorie

» Adisat Semenitsch

Solange / Anne-Cécile

» Dela Dabulamanzi

Etienne / Jacques

» Harald Effenberg

Sébastien / Bernard

» Oliver Dupont

Benjamin / Hubert

» Jean-Philippe Adabra

Nach der deutschsprachigen Erstaufführung im Winterhuder Fährhaus lobte das Hamburger Abendblatt:
"Was das Ensemble hervorragender Komödianten auf der Bühne […] abliefern, ist rasantes und zeitgemäßes Boulevard- und Mehr-Generationen-Theater par excellence."
Die Hamburger Morgenpost schrieb: "Eine turbulente Einstimmung auf das schönste Fest des Jahres!"


Nach der Pariser Uraufführung schrieb die Presse:
"In einem Wirbel von verblüffenden Meisterleistungen macht das klare und präzise Spiel der Schauspieler aus dieser Komödie ein Wunderwerk der Komik und der Scharfsinnigkeit."(Politique magazine)
Le Figaro Magazine notierte: "Der Blick ist eher liebevoll als dass er boshaft ist, und das ist wirklich komisch."
Pariscope urteilte: "Die Schauspieler legen sich ins Zeug und ihre Energie ist ansteckend. ... Gymnastik für die Lachmuskulatur steht auf dem Programm!"
Figaro Scope resümierte: "Jeder Schauspieler spielt zwei Rollen, eine in jeder Familie, mit einem beindruckenden Geschick. ... Dyrek hat das Gefühl für den Rhythmus, für den schnellen Sketch."