Tanja Wedhorn und Oliver Mommsen; (c) Barbara Braun

Die Tanzstunde

Zeitraum: 03.03. – 24.03.2021

Ever Montgomery muss für eine Preisverleihung dringend tanzen lernen. Allerdings verabscheut er jeglichen Körperkontakt, denn der Professor für Geowissenschaften leidet unter dem Asperger-Syndrom, einer speziellen Form des Autismus.
Auf Anraten des Hausmeisters spricht er seine Nachbarin Senga Quinn an. Sie ist Tänzerin, doch nach einer Beinverletzung ist fraglich, ob sie in ihrem Leben jemals wieder tanzen kann. Also bietet Ever ihr für eine Tanzstunde 2153 Dollar. Senga lehnt dieses Angebot zunächst als "unmoralisch" ab. Doch schließlich siegt die Neugier und so beginnen sie mit dem Unterricht. Schnell entwickeln sich zwischen dem ungleichen Paar absurde Situationen, denn Ever nimmt alles wörtlich, was Senga sagt und gerät in Panik, als es um erste Berührungen geht, die beim Tanzen unvermeidlich sind.

Mark St. Germain hat eine sehr amüsante und berührende Komödie über zwei einsame Seelen geschrieben, die nur mühsam denselben Takt halten können, schließlich aber beide mutig werden und sich erstaunlich nahe kommen.

Spieldauer: ca. 2 Stunden, inkl. Pause

Besetzung

Ever Montgomery Oliver Mommsen
Senga Quinn Tanja Wedhorn

Bühne & Kostüm Julia Hattstein
Choreographie Annette Reckendorf

von Mark St. Germain, Deutsch von John Birke

Wiederholungstournee

Pressestimmen

Nach der umjubelten Premiere am 14. Januar 2018 in der Komödie am Kurfürstendamm schrieb die Berliner Morgenpost:

"... ein ganz wunderbares Kammerspiel ... Herzenswarm und voller leisem Humor, komplett frei von Kitsch und fesselnd bis zur letzten Sekunde."
Und resümierte: "Ein großer Theaterabend mit zwei phänomenalen Schauspielern."
Inforadio notierte: "... schlicht sehenswert." Und "Einfach hinreißend gespielt".
Die B.Z. stellte fest: "Diese Einladung zum Tanz ist ganz großes Theater, bittersüß und zauberhaft."
Die Berliner Zeitung lobte: "Tanja Wedhorn und Oliver Mommsen zeigen den heiklen Balanceakt sinnlich-packend und darstellerisch überzeugend. So gelingt Martin Woelffer eine fröhliche, gelöste ... herzerfrischende Inszenierung."

Nach der ersten Laufzeit der "Tanzstunde" war das Publikum und die Tourpresse begeistert:

Die Neue Westfälische lobte nach der Tourpremiere in Bad Oeynhausen: „Perfekt inszeniert von Martin Woelffer und großartig umgesetzt von Oliver Mommsen und Tanja Wedhorn ist das geschmeidige Unterhaltung auf gutem Niveau, die vom Publikum mit donnerndem Applaus gefeiert wurde.“
Der Delmenhorster Kurier notierte: „Am Ende gab es langen jubelnden Applaus für Tanja Wedhorn und Oliver Mommsen, die mit viel Feingefühl und Humor ein ebenso interessantes wie aktuelles Stück zu einem „wundervollen Theaterabend“ gemacht hatten, wie eine begeisterte Zuschauerin meinte.“
Die WAZ schrieb nach der Vorstellung in Wolfsburg: „Stehende Ovationen und Jubelrufe gab es am Samstag im ausverkauften Scharoun Theater für Martin Woelffers Inszenierung von „Die Tanzstunde“ – vor allem für die großartigen Schauspieler Tanja Wedhorn und Oliver Mommsen.“
Die Harke (Nienburg) stellte fest: „Unter der Regie von Martin Woelffer … spielten die beiden Schauspieler ihre Rollen, als wären sie ihnen auf den Leib geschrieben worden. … Die romantische Komödie berührt, unterhält und begeistert durch die interessanten und so unterschiedlichen Charaktere.“
Die Cuxhavener Nachrichten konstatierten: „Oliver Mommsen und Tanja Wedhorn begeisterten am Sonntag im Stadttheater ihr Publikum mit „Die Tanzstunde“.“
Die Lübbecker Kreiszeitung schrieb in Espelkamp: „Witzig, berührend, unterhaltsam – mit „Die Tanzstunde“ hat die Komödie am Kurfürstendamm … für ein grandioses Theatererlebnis gesorgt.“
In Lingen notierte die Neue Osnabrücker Zeitung: „Wedhorn verlieh Senga eine wunderbare Sinnlichkeit. Und Mommsen faszinierte mit einer absolut differenzierten Mimik und einem phänomenal detailliertem Körperausdruck.“
Die Westfalenpost resümierte nach der Vorstellung in Lennestadt:  „Ein im komödiantischen Spiel wirklich großartig harmonierendes Paar.“
In Villingen-Schwenningen stellte der Schwarzwälder Bote fest: „Es ist ein berührendes und aufklärendes Stück, gespielt von zwei grandiosen Schauspielern.“
Die Rhein-Sieg Rundschau titelte: „Emotionales Schauspiel mit Courage“ und ergänzte: „Das stimmen das Timing und die Chemie, gerade auch in den leisen Momenten. ... Martin Woellfer [gab] seinen beiden Mimen viel Gelegenheit zu glänzen – und zur Tiefe.“
Die Gelnhäuser Zeitung schrieb in Bad Orb: „Oliver Mommsen bringt den Professor für Geowissenschaften so sensibel und authentisch, dass man zwar über seine Reaktionen schmunzeln muss, aber dennoch mit ihm leidet … [Senga] holt ihn ein Stück aus seiner Isolation. Tanja Wedhorn versteht das, meisterlich umzusetzen. … Die beiden sind einfach sympathisch…“
Der Winsener Anzeiger resümierte:  „Eine ganz wunderbare, zu Herzen gehende Komödie mit jeder Menge Wortwitz und zwei grandiosen Schauspielern, die am Ende einen verdienten, rauschenden Schlussapplaus entgegen nehmen durften.“
Die Allgemeine Zeitung in Bad Kreuznach schloss: „Standing Ovations waren der verdiente Lohn für herausragende schauspielerische Leistungen.“

Termine

  • Freitag, 26.02.21 (20:00 Uhr) in Buxtehude
  • Samstag, 27.02.21 (20:00 Uhr) in Großhansdorf
  • Sonntag, 28.02.21 (18:00 Uhr) in Minden
  • Dienstag, 02.03.21 (20:00 Uhr) in Sulingen
  • Mittwoch, 03.03.21 (20:00 Uhr) in Herford
  • Donnerstag, 04.03.21 (20:00 Uhr) in Diepholz
  • Freitag, 05.03.21 (20:00 Uhr) in Schloss Holte-Stukenbrock
  • Samstag, 06.03.21 (20:00 Uhr) in Kamen
  • Sonntag, 07.03.21 (16:00 Uhr) in Gütersloh
  • Montag, 08.03.21 (20:00 Uhr) in Maintal
  • Dienstag, 09.03.21 (20:00 Uhr) in Nienburg
  • Mittwoch, 10.03.21 (20:00 Uhr) in Witten
  • Donnerstag, 11.03.21 (20:00 Uhr) in Hilchenbach
  • Freitag, 12.03.21 (19:30 Uhr) in Lüdenscheid
  • Samstag, 13.03.21 (19:30 Uhr) in Wolfenbüttel
  • Dienstag, 16.03.21 (19:30 Uhr) in Fürth
  • Mittwoch, 17.03.21 (19:30 Uhr) in Fürth
  • Donnerstag, 18.03.21 (19:30 Uhr) in Lindau
  • Freitag, 19.03.21 (19:30 Uhr) in Balingen
  • Samstag, 20.03.21 (20:00 Uhr) in Röthenbach
  • Sonntag, 21.03.21 (19:30 Uhr) in Schwalbach am Taunus
  • Montag, 22.03.21 (20:00 Uhr) in Beverungen
  • Dienstag, 23.03.21 (20:00 Uhr) in Elmshorn
  • Mittwoch, 24.03.21 (20:00 Uhr) in Elmshorn

Änderungen vorbehalten